Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

Show description

Read Online or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Similar german_8 books

Oberrheinische Studien: Band III: Festschrift für Günther Haselier aus Anlaß seines 60. Geburtstages am 19. April 1974

Der dritte Band der Oberrheinischen Studien, der nur zwei Jahre nach dem in der wissenschaftlichen Fachwelt intestine aufgenommenen zweiten Band mit For­ schungen zur neueren badischen Geschichte der öffentlichkeit vorgelegt werden kann, erscheint im 15. Jahr des Bestehens der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein.

Die Beurteilung des venösen Blutrückstroms zum Herzen beim Menschen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Chemie und Chemische Technologie Radioaktiver Stoffe

Dies Buch soll den Leser in das Gebiet der Radioaktivitat ein fiihren und fum den augenblicklichen Stand der Radiochemie vor Augen fiihren. Es bringt darum von dem ailgemeinen Gebiet der Radioaktivitii. t nur das Wesentlichste und verweist fUr Spezialfragen auf die ausfiihrlichen Werke von Rutherford, "Radioaktive Sub stanzen und ihre Strahlungen" 1913 und von Stefan Meyer und E.

Additional resources for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Example text

19 zeigt. Eine logische Ableitung des Periodensystems aus den Elektronenzuständen der Elemente erlaubt das "Aufbauprinzip". Ausgehend vom Wasserstoffatom werden die Energieniveaus entsprechend ihrer energetischen Reihenfolge mit Elektronen besetzt. Abb. 16 zeigt die Reihenfolge der Besetzung. Tabelle 6 und Abb. 17 enthalten das Ergebnis in Auszügen. 36 ::~ ''~" 4s~4d 3s ' 3 p 5g 4f 3d 2s - 2 p t Abb. 16. Reihenfolge der Besetzung von Atomorbitalen 1s Erläuterungen zu Abb. 16 und Abb. ß. (s 1 ) und f2_ (s 2 ) besetzt.

_ R1 ,0 R2,0 R3,0 !! " " 1s 2s !! 2 . (2! ) 3 I 2 • e Zr - 2a 0 [1 _ 3s 2p 2 . (3! L. (2! )3;2 . __/] Zr [1 - 2 3a + 3 3a 0 0 [2~] 0 30 2,12. 3p R3,1 3 (3~ )312 . e 0 ---------R3,2 z r " Zr _4_ 3d Zr - 3a 0 3/fO -3a (3! //2 . e 0 [3~0 ( 2 - ;: ) ] [U:/J 0 0 ist die Kernladung. Für das Wasserstoffatom ist Z = Radius; a0 = 52,84 0 1. pm (Bohrscher Atomradius) Der Radialteil Rn,l(r) ist außer von der Nebenquantenzahl 1 auch von der Hauptquantenzahl n abhängig. Abb. 10 zeigt die Radialfunktionen R 1 (r) und das Quadrat von Rn, 1 (r) multipliziert mit der Oberfl~~he (4wr 2 ) einer Kugel vom Radius r um den Atomkern in Abhängigkeit von r (Entfernung vom Kern).

1471 62150,35 63 151,96 64 157,25 65158,93! 66162,50 67164,93 66167,26 69168,93 70 173,04 71 174,97 Pr Ce Pm Sm Nd Eu Gd. 2571 Th Pa u Np Pu Am Cm Fm Lr Bk Es Cf Md. No ** Abb. 19. 08 21 44,96 22 47,90 23 50,94 14 51,00 25 54,94 26 55;84 27 58,93 28 58,71 19 63,54 30 65,38 31 69,n 32 72,59 33 74,92 34 78,96 35 79,91 36 83,80 Na Natrium 1112,990 11 24,312 Lithium Beryllium Li 3 6,939 4 9,012 Wasserstoff H 1l~Ö08 Ia Gruppe ~ 42 Das Periodensystem läßt sich unterteilen in Perioden und Gruppen. Es gibt 7 Perioden und 16 Gruppen (8 Haupt- und 8 Nebengruppen, ohne Lanthaniden und Actiniden).

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 9 votes