Basisdokumentation für Tumorkranke: Prinzipien und by Professor Dr. med. Gustav Wagner (auth.), Professor Dr. med.

By Professor Dr. med. Gustav Wagner (auth.), Professor Dr. med. Gustav Wagner, Professor Dr. med. Ekkehard Grundmann (eds.)

Show description

Read or Download Basisdokumentation für Tumorkranke: Prinzipien und Verschlüsselungsanweisungen für Klinik und Praxis PDF

Best german_8 books

Oberrheinische Studien: Band III: Festschrift für Günther Haselier aus Anlaß seines 60. Geburtstages am 19. April 1974

Der dritte Band der Oberrheinischen Studien, der nur zwei Jahre nach dem in der wissenschaftlichen Fachwelt intestine aufgenommenen zweiten Band mit For­ schungen zur neueren badischen Geschichte der öffentlichkeit vorgelegt werden kann, erscheint im 15. Jahr des Bestehens der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein.

Die Beurteilung des venösen Blutrückstroms zum Herzen beim Menschen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Chemie und Chemische Technologie Radioaktiver Stoffe

Dies Buch soll den Leser in das Gebiet der Radioaktivitat ein fiihren und fum den augenblicklichen Stand der Radiochemie vor Augen fiihren. Es bringt darum von dem ailgemeinen Gebiet der Radioaktivitii. t nur das Wesentlichste und verweist fUr Spezialfragen auf die ausfiihrlichen Werke von Rutherford, "Radioaktive Sub stanzen und ihre Strahlungen" 1913 und von Stefan Meyer und E.

Extra resources for Basisdokumentation für Tumorkranke: Prinzipien und Verschlüsselungsanweisungen für Klinik und Praxis

Sample text

Illustrated Guide to the Classification of Malignant Tumours. Edited by B. Spiejl,l, O. Scheibe, G. Wagner. (Berlin - Heidelberg - New York: Springer 1982). 17. : Basic Data Set Collection Programs for Cancer Patients. In E. Grundmann andJ. W. Cole (Eds): Cancer Centers. Interdisciplinary Cancer Care and Cancer Epidemiology, pp. 45-56. Cancer Campaign Vol. 3 (Stuttgart - New York: Gustav Fischer 1979). 18. Wagner, G. ): Tumor-Lokalisations-Schliissel. 2. Auflage. (Berlin - Heidelberg - New York: Springer 1979).

48-52) Die patho-anatomische (histologische) Tumordiagnose ist entweder nach dem Morphology Code der International Classification of Diseases for Oncology (lCD-O, Ausgabe 1976) [3, 21] oder nach dem Tumor-Histologie-Schllissel (lCD-O-DA) [9]3 zu vercoden. Letzterer ist eine Bearbeitung und tibersetzung des Morphology Codes der ICD-O ins Deutsche und bezliglich der verwendeten Notationen mit diesem identisch. Bei unterschiedlichem Befund in verschiedenen Tumoranteilen soll die Diagnose den Partien mit dem hOchsten Malignitatsgrad entsprechen.

2 Folgeerhebungsbogen, Fassung ffir Tumorzentren Der Folgeerhebungsbogen ftir die Tumorzentren (A) umf~t 20 Sachverhalte. Die ersten sechs davon 1. Erhebungskennzeichen (Sp. 1-2) 2. Klinik-Nr. (Sp. 3-6) 3. Patienten -Identiftkation (Sp. 7 -13) 4. Geburtsdatum (Sp. 14-19) 5. Geschlecht (Sp. 20) 6. Wohnort (Sp. 21-25) entsprechen den gleichen sechs Items des Ersterhebungsbogens; sie sind grundsatzlich wie dort zu verschliisseln. Das Item 1 (Ersterhebungskennzeichen) ist jedoch stets mit 02 (= Folgeerhebungsbogen) zu vercoden; die Klinik-Nr.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 43 votes