Die Lebenswelt der Pädophilen: Rahmen, Rituale und by Rainer Hoffmann

By Rainer Hoffmann

Dr. Rainer Hoffmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für empirische und angewandte Soziologie (EMPAS) der Universität Bremen in der Abteilung zur Erforschung der Geschlechter- und Sexualverhältnisse im Projekt "Die Symbolik der Geschlechtszugehörigkeit. Kollektive Orientierungen von Männern im Wandel des Geschlechterverhältnisses".

Show description

Read Online or Download Die Lebenswelt der Pädophilen: Rahmen, Rituale und Dramaturgie der pädophilen Begegnung PDF

Similar german_7 books

Der Frost im Baugrund

Das Bodenfrostproblem des Tiefbaues kann als praktisch gelost betrachtet werden und es ist heute moglioh, frostgefahrliche BOden als solche nicht nur zu erkennen, sondern es k6nnen auch die Mittel angegeben werden, um ein Bauwerk vor den sohadlichen Einflussen des Frostes zu bewahren. Es besteht fiber dieses Gebiet eine reichhaltige Literatur in shape von Monographien, Aufsiitzen und Berichten, in der vor allem die praktische und die experimentelle Seite des difficulties behandelt wird.

Faszinierende Physik: Ein bebilderter Streifzug vom Universum bis in die Welt der Elementarteilchen

((Klappe vorn))Von den Rätseln der Quantenwelt bis zum Polarlicht – von Schwarzen Löchern bis zum GPS-System – von Teilchenbeschleunigern, dem Higgs und der Supersymmetrie bis zum Foucault'schen Pendel – dieses Buch bietet einen packenden Streifzug durch die spannendsten und aktuellsten Themen der modernen Physik!

Additional info for Die Lebenswelt der Pädophilen: Rahmen, Rituale und Dramaturgie der pädophilen Begegnung

Example text

In religionssoziologischen Fragestellungen (vgl. Johnson/ Weigert 1980). Angesichts dieser Bandbreite und der unterschiedlichen Einschätzung des Werks muß die Absicht fehlschlagen, Gaffman einer Schule zuzuordnen. Oswald meint: "Goffman steht zwischen oder neben oder über den Schulen .... Er hat ein zentrales soziologisches Problem, und er suchte es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln jenseits von Schulen zu lösen" (1984, S. 212). Hartnäckige Kritiker sehen darin einen Eklektizismus, wohlwollende bis begeisterte Rezipienten begreifen ihn eher als "systematic social theorist" (Giddens 1987, S.

Oswald meint: "Goffman steht zwischen oder neben oder über den Schulen .... Er hat ein zentrales soziologisches Problem, und er suchte es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln jenseits von Schulen zu lösen" (1984, S. 212). Hartnäckige Kritiker sehen darin einen Eklektizismus, wohlwollende bis begeisterte Rezipienten begreifen ihn eher als "systematic social theorist" (Giddens 1987, S. 109) oder auch "paradigm bridger" (Hitzler 1992, S. 449). 6. Der Begriffsapparat der Interaktionsordnung Die analytische Grundstruktur der Interaktionsordnung setzt sich, aufbauend auf dem Interaktionsbegriff, aus den Rahmen, den Ritualen und den dramaturgischen Darstellungen des Selbst zusammen.

Als Orientierungsrahmen für den Interviewer diente er der Unterstützung und Ausdifferenzierung von Erzählsequenzen. Der Leitfaden bestand aus einer einführenden allgemeinen Sondierungsfrage und aus sieben Themenbereichen mit insgesamt 19 Schlüsselfragen, die zum Teil - vor allem im Themenblock "Sexualität" - noch in Stichpunkte untergliedert waren. Die Untergliederung half festzustellen, ob die Befragten die Fragestellungen von sich aus aufgriffen oder ob gegebenenfalls nachgefragt werden mußte.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 40 votes